ProdukteFAQpH-Messung / Durchführung

Durchführung

FAQ | Durchführung
Frage Antwort
Soll während der pH-Messung gerührt werden oder nicht? Was sind die Vor- und Nachteile? Dies hängt von der eingesetzten Elektrode ab. Elektroden mit Platindiaphragma zeigen keinen oder nur einen sehr geringen Rühreffekt und haben dadurch Einfluß auf das gemessene Potential. Elektroden mit Keramikdiaphragma zeigen einen größeren Rühreffekt. Vorteil ist die bessere Duchmischung des Messmediums. Um den ebenfalls erhöhten Einfluss auf das Diaphragma möglicht gering zu halten, sollte zur Durchmischung kurz gerührt werden und dann die Messung ohne Rühren durchgeführt werden.
Warum sollte bei der pH-Messung die Nachfüllöffnung der Elektrode geöffnet sein? Durch die geöffnete Nachfüllöffnung kommte es zu einem Druckausgleich. Das Ausfliesen der KCl Lösung durch das Diaphragma in die Messlösung ist möglich. Gleichzeitig wird das Eindringen der Messlösung durch das Diaphragma verhindert. Hierdurch bleibt das Potential des Innenelektrolyten unverändert.
Muss ich bei der gleichen Temperatur kalibrieren, bei der ich messe? Für eine möglichst genaues Ergebnis sollte Messung und Kalibrierung bei der gleichen Temperatur erfolgen.
Welche Puffer sollen für die Kalibrierung verwendet werden? Es ist nicht möglich eine höhere Genauigkeit als die Genauigkeit der Pufferlösungen zu erzielen. Damit muß der Benutzer festlegen, welche Genauigkeit in seiner Messung benötigt wird und daraufhin die Pufferlösungen zur Kalibrierung abstimmen. AUSSAGE?
Was muß ich bei einer Elektrode beachten damit sie vernünftig misst (Öffnen der Luftzufuhr, Verfärbungen, Diaphragma, Austausch von Innenelektrolyt)? Regelmäßige Kalibrierung zur Überprüfung, ob die Elektrode noch korrekt misst. Optische Überprüfung des Diaphragmas auf Verfärbungen, während der Messung muß die Nachfüllöffnung geöffnet sein, bei auskristallisiertem oder verfärbtem Innenelektrolyt ist ein Austausch vorzunehmen.
Welche Puffer verwende ich optimalerweise für die Kalibrierung? Pufferlösungen im sauren oder neutralen Bereich, da basische Pufferlösungen sehr schnell ihren Pufferwert durch Aufnahme des in der Luft enthaltenen CO2 verändern und damit zu Fehlkalibrierungen führen.